Presbyterium

Die drei Presbyter, die ihr Amt im Presbyterium zurücklegen, geben uns Ihr persönliches Grußwort mit:

Nach 18 Jahren im Presbyterium habe ich mich entschlossen, diese
Funktion zurückzulegen. Dabei war ich 12 Jahre Schriftführer sowie
17 Jahre im Bauausschuss tätig. Die Erhaltung und Erneuerung
unserer Gebäude war mir immer ein großes Anliegen. Sehr Vieles
wurde in diesen Jahren erreicht, ich denke hier zum Beispiel an die
Renovierung unserer Kirche oder der Sanierung des oberen Stockwerks
des Alten Schulhauses. Möglich wurde dies unter anderem durch die hervorragende Zusammenarbeit im Presbyterium und durch die unermüdliche Mitarbeit unserer Pfarrgemeindemitglieder. Dem neugewählten Presbyterium wünsche ich alles Gute und Gottes Segen.
Reinhard Hinterecker

Seit Dezember 2004 gehöre ich dem Presbyterium an, doch nun
beende ich meine Amtszeit mit der aktuellen Neuwahl. Die Einladung von Herrn Pfarrer Pehlke in die Gemeindevertretung und meine spätere Wahl ins Presbyterium haben mich sehr Gefreut. Die Aufgaben, die ich im Namen des Presbyteriums übernahm,reichten über die üblichen hinaus, in Form der Vertretung des Presbyteriums bei Veranstaltungen, Konzerten und Tagungen auch außerhalb unseres Gemeindegebietes. Besonders erinnerungswürdig war die intensive Vorbereitung der Ausstellung „GLAUBENS:REICH“ zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2015, die die Geschichte unserer Pfarre beleuchtete. In den letzten Jahren habe ich mein privates Engagement für Flüchtlingskinder und -frauen (Deutschkurse) in den Bereich der Diakonie einfließen lassen, zum Beispiel durch Taufunterricht und Unterstützung iranischer und ukrainischer Flüchtlinge. Die Zeit als Presbyterin war für mich eine äußerst bereichernde Erfahrung, auch dank der Gemeinschaft innerhalb des Gremiums. Für die Zukunft wünsche ich der Pfarrgemeinde weiterhin eine so engagierte Pfarrerin, eine effektive Zusammenarbeit in den Gremien, zahlreiche aktive Gemeindemitglieder und Gottes Segen.
Getraud Susanna Resch

Nach drei Perioden Mitarbeit in Pfarrgemeinderat und Presbyterium
möchte ich die Verantwortung für meine Tätigkeitsbereiche gerne in jüngere Hände legen. Vor allem die Führungen in unserer Ausstellung und Kirche waren mir ein besonderes Anliegen und immer auch für mich ausfüllende Erlebnisse. Mit unserem Alten Evangelischen Schulhaus besitzen wir nun ein kleines
Kulturzentrum, und ich hoffe, dass nach unseren ersten Sonderausstellungen noch Viele derartige folgen werden. Ein herzliches Dankeschön gilt meinen fleißigen Helfer/innen und Mitarbeiter/innen bei der Gestaltung dieser Ausstellungen. Gerne bin ich bereit, auch weiterhin in unserer Pfarre mitzuhelfen und wünsche den neuen Gemeindevertretern und Presbytern gutes Gelingen und Gottes Segen bei ihren anstehenden Aufgaben und Vorhaben. “ Je schöner die Erinnerung, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in stille Freude.“ D. Bonhoeffer Martin Weber

Cookie Consent mit Real Cookie Banner